Eff Eff Umgang mit der Zeit

Zeit ist – nach der Gesundheit – das wertvollste Gut, über das Menschen, und zwar sogar unentgeltlich und gleich verteilt, verfügen. Was nichts kostet, ist nichts, scheint hier allerdings manchmal die wenig kluge Devise zu sein. Würden denn sonst manche Menschen ihre Zeit „tot schlagen“ oder sie vertreiben, während andere Menschen hetzen und sogar ernsthaft behaupten, keine Zeit zu haben, während ihnen doch alle Zeit dieser Welt zur Verfügung steht.

Diesem Phänomen widmet sich im STUFEN-Konzept der Erfolgs-Baustein Z:

Erfolg durch EffEff Umgang mit der Zeit

Hier bedeutet die Abkürzung EffEff die Verbindung von effektiv – das Richtige tun – mit effizient – etwas richtig tun. Diese beiden ähnlich klingenden Begriffe werden irrtümlich oft synonym verwendet, was aber gefährlich sein kann.

Auch wenn das „nicht Richtige“, also das Falsche, hervorragend effizient, also wirksam, getan wird, bleibt es falsch. Denn entscheidend sind die Prioritäten! Deswegen sprechen wir auch von Prioritäten-Management, das letztlich ein individuelles Selbst-Management darstellt. Damit wird auch deutlich, dass es ein sog. Zeit-Management nicht geben kann, denn die Zeit lässt sich nicht managen, wohl aber können und sollten wir uns selbst managen, und zwar nach Maßgabe unserer individuellen Prioritäten.

Ebenso wie bei Baustein L gilt es, unter den zahlreichen und bewährten Instrumenten für optimalen Umgang mit der Zeit diejenigen zu erkennen, auszuwählen und zu nutzen, die den Bedürfnissen der jeweiligen Persönlichkeits-Struktur am besten entsprechen.

Dies zu erkennen und umzusetzen, d.h. in die individuellen Tages- und Wochen-Abläufe sowie in den eigenen Lebens-Plan zu integrieren, ist essenzielles und nachhaltiges  Ziel von Baustein Z.

Auch für diesen Erfolgs-Baustein gibt es ein Arbeitsbuch als Schriftform des Seminars:
Band 2 der STUFEN-Schriftenreihe. Diese Veröffentlichung dient als Teilnehmer-Unterlage für das Seminar, zur Mitarbeit und zur Nachbereitung, aber auch als Informations-Quelle für Lehrer, Ausbilder und Eltern.

Für Details siehe den gleichnamigen Beitrag in der STUFEN-Dokumentation.