Designierter Stiftungs-Vorstand ab den 01.01.2017

Georg Schmitt

nl-iv-16-bild006

 

 

 

verfügt über fast 4o Jahre Erfahrung als Berater in einem großen Industrieunternehmen.

Er ist lizenzierter Fachassistent für integratives Hirnleistungstraining IHT® und Vitalitätstrainer® nach Professor Dr. Bernd Fischer, dem Hirnforscher und Begründer des integrativen/interaktiven Hirnleistungstrainings und des Brainjogging sowie Mitbegründer des Gehirnjoggings – auf wissenschaftlicher Basis entwickelter Vitalitätsprogramme und Gedächtnis-Übungen. Er ist auch Mitgestalter und Mit-Organisator des jährlichen Trainer-Treffens der Wissiomed-Akademie®.

Georg Schmitt beschäftigt sich seit Jahren mit dem besonderen STUFEN-Erfolgs-Baustein „Erfolg durch mentale Fitness“.

Lieselotte Schmitt

nl-iv-16-bild005

 

 

 

ist Industrie-Kauffrau mit langjähriger Erfahrung als Sekretärin und Sachbearbeiterin im Hochschulbereich.
Sie ist im Veranstaltungsbereich aktiv als Koordinatorin: Vorbereitung und Erstellung von Vortrags- und Seminarunterlagen sowie Seminarbetreuung.

Diplom-Kauffrau (FH) Ursula Weinand

weinand

 

 

 

Ursula Weinand absolvierte eine Ausbildung zur Bankkauffrau in Köln. Nach mehreren Jahren Berufserfahrung studierte sie an der Fachhochschule Köln Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Marketing, Controlling & Management sowie General Management (als zusätzlichem Schwerpunkt).

Während des Studiums engagierte sie sich als studentische Vertretung in der Berufungs-Kommission und leitete mehrere Semester das Statistik-Tutorium. Nach dem Studium vertiefte Frau Weinand in der Finanzberatung ihre Kenntnisse. Bei der Unternehmensberatung konnte sie anschließend ihre Erfahrungen einfließen lassen. In ihrer Zeit als Consultant war sie u. a. an folgenden Projekten beteiligt:

  • Entwicklung einer Vertriebsstrategie für einen Anbieter von TK-Lösungen.
  • Kundensegmentierung sowie Messung von Kundenzufriedenheit und Kundenanforderungen für ein deutschlandweites Handelsunternehmen von Luxusgütern. (inkl. Clusteranalyse)
  • Weiterentwicklung eines Franchisekonzeptes für ein Handelsunternehmen aus der Möbelindustrie.
  • Verantwortung für den Aufbau von Marketing & Kommunikation für eine Management Akademie.
  • Aufbau und Gestaltung eines Business Analyse Office.

Derzeit ist Ursula Weinand als Lead Business Functional Analyst bei einer Großbank in Frankfurt tätig. Im Rahmen ihrer Tätigkeiten ist sie für das Business Analyse Team einer zentralen Retail-Workflow-Plattform mitverantwortlich.

 

 

 

STUFEN-ERFA-Tag

Am 03.12.2016 fand unser STUFEN-ERFA-Tag statt.

Bei dieser Zusammenkunft im Spenerhaus im Frankfurt wurden diverse Projekte vorgestellt, sich intensivst ausgetauscht und die bisherige Arbeit Revue passieren gelassen.
Eindrucksvolles Zeugnis gibt hier ein Fotoprotokoll, mit dem sich der bisherige Vorstand verabschiedet und dem neuen Vorstand alles Gute wünscht. Zum STUFEN-ERFA-Tag war eine Teilnehmerin aus Österreich angereist.

 

STUFEN-NL III-2016 ist erschienen

Der heute übermittelte Newsletter kann unter nachfolgenden Link abgerufen werden. Neben vielen anderen Informationen, sind dem NL die aktuellsten Stände zu kommenden Terminen und laufenden Projekten zu entnehmen. Für unsere Abonnenten findet sich ein exklusiver Direkt-Download Link zum Herunterladen der bewährten STUFEN-Präsentation im Pecha Kucha-Format (PPT). Für Sie als Besucher dieses Beitrags, räumen wir die gleiche Exklusivität ein. Mag es ein Schritt zum Abonnement (s. Box auf der Startseite unten) unseres Newsletters sein. Es lohnt sich. Einfach die Online-Fassung im nachstehendem Link aufrufen und der Instruktion an entsprechender Stelle folgen.

STUFEN-NL III-2016

Viele Grüße,
J. Krylow

STUFEN an der HS Worms

Die Pflicht-Veranstaltung Schlüssel-Kompetenzen wird seit 4 Semestern als STUFEN-Konzept PELZ als „normale Lehrveranstaltung“ angeboten, jedoch im soeben begonnen Semester erstmals auf der Grundlage der optimalen Version von E-Learning, Blended Learning: Video-Sequenzen zu den Erfolgs-Baustein-Modulen werden durch Reader auf der Grundlage der Teilnehmer-Unterlagen (insb. STUFEN-Bände) unterstützt und die Inhalte werden in Präsenz-Veranstaltungen in zwei – leider sehr großen- Gruppen vertieft. Jeder Reader schließt mit Fragen ab, deren richtige Beantwortung Voraussetzung ist für die Zulassung zum jeweiligen Baustein-Präsenztag. Am Ende des Semesters findet eine terminlich und Bearbeitungszeit-begrenzte Prüfung statt. Ein mehrseitiger Erfolgs-Bericht ist die Voraussetzung für die Aushändigung des STUFEN-Zertifikats.

STUFEN-Aktivitäten am LGL in Lampertheim

Am Gymnasium LGL in Lampertheim, wo STUFEN-MT für Erfolgs-Baustein L, OStR Volker Hahl, Mit-Autor von STUFEN-Band 3, tätig ist, wurden unter seiner Leitung zwei Lehrerfortbildungs-Seminare zum Baustein L betreut:

  • 30.6./1.7.2016          mit 10 Teilnehmer
  • 14./15.09.2016         mit   8 Teilnehmern

Das Sofortfeedback seiner Kollegen war sehr positiv!
Zwei Schüler-Seminare fanden statt in der Woche vor den Sommerferien des laufenden Schuljahres mit je 7 Teilnehmern. Auch hier war das Sofort-Feedback sehr positiv.
IN PLANUNG ist: JahrgangsStufen-Seminar E-Phase (erstes Jahr Oberstufe) als Pilotprojekt 10.-12.10.2016 mit ca. 116 TN in 6 Gruppen.
In der Projektwoche 2014/15 wurde am LGL als Pilot-Projekt auch Baustein P angeboten. Klassen 9-12 mit 20 TN. Feedback sehr gut.

Damit bietet das Gymnasium in Lampertheim beste Voraussetzung, als 3. STUFEN-Schule ausgezeichnet zu werden. Hierzu ist auch ein entsprechendes Votum der Lehrerschaft Voraussetzung.

Teamentwicklung unter Aspekten der Charta der Vielfalt / Diversity

Auf der GSK-Jahrestagung 2016 in Recklinghausen wurde auch die Dokumentation der Jahrestagung 2015 an der Hochschule HAM in Treuchtlingen  als Print-Version in der GSK-Schriftenreihe vorgestellt, und der Plenums-Vortrag von STUFEN-Gründer, Prof. Dr. Hardy Wagner.

Das Dokument ist im Download-Bereich unter Aktuell abrufbar.

„Gesellschaft für Schlüsselkompetenzen in Lehre, Praxis und Forschung“ (GSK) ist ein reger Erfahrungsaustausch und die gegenseitige Unterstützung von Hochschulen bzw. GSK-Mitgliedern.

Um die essenzielle Thematik „Grundlegender“ Schlüsselkompetenzen zu fördern, wurde vor zwei Jahren der bundesweite GSK-Arbeits-Kreis „Grundlegender“ Schlüsselkompetenzen gegründet, der jeweils zu den Jahrestagungen tagt.

 

Stressfrei und erfolgreich lernen – Ein Besuch im “Museum des modernen Lernens und Präsentierens”

Kürzlich, nämlich am 25.08.2016, fand ein Workshop in Jever statt, der insbesondere den
STUFEN-Erfolgs-Baustein L thematisierte.

In Kooperation mit STUFEN zum Erfolg setzten sich 20 Berufsfachschüler der BBS Jever unter der lehrtechnischen Leitung von Frau Nicole Even-Tykiel und Herrn Carl-Herman Meyer intensiv u.a. mit unterschiedlichen Lerntechniken auseinander – im Sinne von Baustein L des STUFEN-Konzepts (u.a. Mind Mapping und TQ3L-Methode). Eingebettet wurden die Lerninhalte in einer gemeinsamen Museumsführung innerhalb eines eigens dafür ins Leben gerufenen Museums “Museum des modernen Lernens und Präsentierens”. Alle Schüler wurden dabei aktiv eingebunden und haben sich in unterschiedlicher Weise beim Auseinandersetzen und Vorstellen einzelner Lerntechniken und Methoden einbringen dürfen. Exemplarisch sei in diesem Zusammenhang, auf einen von zwei Schülern selbst verfassten Artikel verwiesen, der emotionsgeladen und detailliert beschreibend, die Durchführung und die erfahrenen Inhalte lebendig vor Augen zu führen wußte. Dieser Beitrag ist per nachstehendem Link abrufbar:

http://www.lerngestaltung-meyer-thal.de/berichte/lernen-lernen-1/

STUFEN auf der GSK-Jahres-Tagung 2016

Die diesjährige Jahrestagung der Gesellschaft für Schlüssel-Kompetenzen in Lehre, Praxis und Forschung e. V. (GSK) fand an der Westfälischen Hochschule in Recklinghausen statt (30.08.- 02.09).

Auf dieser Tagung hat unsere „dienstälteste“ lizenzierte Baustein P-Trainerin, Anke Henzel, ein Experiment gestartet:

Sie hat die konventionelle PPT-Einführung in das STUFEN-Konzept „textlich eingedampft und visuell angereichert”, und zwar gemäß den Regeln des Pecha Kucha-Konzepts: Ihr begeisternder Blitzvortrag – jede Folien-Präsentation durfte 20 Sekunden nicht überschreiten – wurde hervorragend präsentiert.

Die entsprechende PowerPoint-Präsentation findet sich exklusiv in unserem Downloadbereich.

Zusätzlich zur Sitzung des bundesweit offenen Arbeits-Kreises „Grundlegende Schlüssel-Kompetenzen“, in dem das STUFEN-Konzept Thema ist, erfolgten im Tagungsprogramm ein weiteres STUFEN-Angebot. Die GSK-Mitglieder Anke Henzel und Prof. Dr. Hardy Wagner, unterstützt von Frau Dr. Ingeborg Osthoff, Vorstands-Mitglieder der STUFEN-Stiftung, präsentierten eine Werkstatt, in der über Möglichkeiten einer „Metamorphose“ des STUFEN-Konzepts von einer umfassenden Frontal-Vorlesung zu einem Blended-Learning-Konzept diskutiert wurde, und zwar auf Basis eines aktuellen Projekts an einer Hochschule.